Kommentare, Analysen und kurze Beschreibungen zu interessanten Wetterlagen oder Wetterphänomenen in der Schweiz

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Hüttenfrost…??

Heute im Zeitungswetterbericht: „Es gibt somit verbreitet Boden- und stellenweise Hüttenfrost“. Ich würde mal sagen, 99% der Zeitungsleser können mit dem zweiten Begriff in diesem Satz nichts anfangen (zumindest ergab meine nicht repräsentative Umfrage im Bekanntenkreis eine Trefferquote von 0%...). Also sollte das Wort Hüttenfrost im Wetterbericht ohne genauere Erläuterung eigentlich nicht verwendet werden.

Obwohl ich den Begriff persönlich nicht mag, gibt es eine einfache Erklärung dafür: Bevor es automatische Wetterstationen gab, wurden die Messgeräte (unter anderem auch das Thermometer) in den sogenannten Wetterhütten aufgestellt und 3x täglich abgelesen. Einige dieser Hütten sind heute noch in Betrieb. Die Messung erfolgt dabei standardisiert in 2 Meter Höhe über dem Boden - damit die Geräte abgelesen werden können, steht eine kleine Treppe an der Hütte:

Wetterhütten im Garten der MeteoSchweiz in Zürich: Links eine
klassische englische Hütte (an Klimastationen noch heute im Einsatz),
rechts ein Wild'sche Hütte (vereinzelt bis 1970 im Einsatz). Das Foto
entstand übrigens am 30. Oktober 2008, wo es bis ins Flachland geschneit
hat und stellenweise neue Oktober-Schneerekorde aufgezeichnet wurden.

Gibt es nun in einer Höhe von 2 Metern Frost (eben in der Hütte), so wird dieser manchmal auch als Hüttenfrost bezeichnet. Dies im Gegensatz zum Bodenfrost, welcher sinnigerweise am Boden auftritt.

Die Unterscheidung dieser zwei Frostarten ist absolut sinnvoll und wichtig. Nicht immer wenn Bodenfrost auftritt, sind auch die Temperaturen auf 2 Metern Höhe unter 0 Grad. In klaren Nächten kühlt nämlich immer zuerst der Boden ab, dieser gibt dann die Kälte an die darüberliegende Luft weiter. Dementsprechend ist es während einer klaren Nacht am Boden im Schnitt etwa 4 bis 6 Grad kälter als in 2 Metern Höhe (die Regel gilt für apere Verhältnisse). Aktuelles Beispiel von heute 21 Uhr: Am Flughafen Zürich Kloten hat es in Bodennähe bereits -4.0°C (gemessen 5cm über dem Gras), während es in 2 Metern Höhe zur Zeit noch +1.7°C warm ist.

Kommentare:

  1. Super erklärt ... nun sollte ich noch die praktischen Konsequenzen für Balkopflanzen in 5 Meter Höhe wissen ... ???

    AntwortenLöschen
  2. Dazu würde ich folgendes sagen: hat's auf dem freien Feld in 2m Höhe nur leicht unter 0 Grad, dann passiert auf dem Balkon noch lange nichts. Sorgen würde ich mir erst machen, wenn -3 Grad oder weniger vorhergesagt sind. Aber selbst dann würde es reichen, einfach ein Vlies über die Balkonpflanzen zu legen...

    AntwortenLöschen